Sunday, May 14, 2006

Japaner und ihre Hunde

Und weiter geht es mit den Kuriositäten des fernen Japans. Heute: Japaner und ihre Beziehung zu Hunden. Tja, was soll daran schon Besonderes sein?

Nun, als erstes können japanische Hunde nicht nackt rumlaufen, das gehört sich einfach nicht. Und so tragen sie alle ein T-shirt, und zwar nicht nur im Winter, sondern auch im Hochsommer, wenn ihre Herrchen schwitzen wie blöd und Frauchen sich ohne Sonnenschirm schon gar nicht mehr aus dem Haus wagt...

Und da Japaner sowieso ungern rausgehen, treffen sich dann alle
Hundebesitzer nicht im Park, sondern im Einkaufszentrum auf der Terrasse, die schön im Schatten liegt und den Rauchern und Hundefreunden vorbehalten ist (wer sonst - außer ein paar Gaijins - wäre so bescheuert, sich bei schönem und warmen Wetter draußen hinzusetzen?). Und so sitzen die lieben Köter dann in den Einkaufswagen mit der Werbeaufschrift von Pedigree und dürfen ihr Wasser am Tisch schlürfen und auch mal vom Hamburger ihrer Herrchen abbeißen - denn wer kann den süüüüüüüüßen Tierchen das schon verwehren?

Und da sie ja so süß und klein sind und sowieso als Kinderersatz dienen müssen, kann man ja schließlich auch nicht verlangen, dass sie beim Spazierengehen zu weit laufen, oder? Da muss dann schon ein Hundewagen her, damit sich der kleine Liebling auch nicht überanstrengt. Und wo der Wagen nicht hin kann, da werden die Tiere dann auf den Arm genommen und rumgetragen. Mit Tierliebe hat das wohl nur noch sehr entfernt etwas zu tun...

0 Comments:

Post a Comment

<< Home